05/2017

Lehrerinnen und Lehrer räumten Ihren Schreibtisch für eine Betriebsbesichtigung bei der Hürner-Funken Group!

Lehrerbesuch bei Hürner-Funken

Sechs Lehrkräfte aus dem Vogelsbergkreis kamen der Einladung durch SCHULEWIRTSCHAFT-Mittelhessen nach und besuchten das Unternehmen in Atzenhain. Bei den Arbeitskreisen SCHULEWIRTSCHAFT-Mittelhessen handelt es sich um freiwillige Arbeitsgemeinschaften von Lehrerinnen und Lehrern aller Schulrichtungen sowie Vertretern der regionalen Wirtschaft. Die Lehrer gehen aktiv in die regionalen Betriebe und informieren sich über diese und deren Ausbildungsmöglichkeiten. So können die Schüler und Schülerinnen   bei Ihrer Zukunftsplanung optimal unterstützt und beraten werden.

Nach einer kurzen Vorstellung des Unternehmens durch Produktionsleiter und Arbeitssicherheitsfachkraft Andreas Beyer ging es für allesamt direkt in das aktive Produktionsleben. Hier wurde Ihnen vor allem das breite Aufgabengebiet des Verfahrensmechanikers/-in für Kunststoff- und Kautschucktechnik verdeutlicht. Durch die vielfältigen und meist individuell gefertigten Ventilatoren und Kunstoffbauteile sind zahlreiche Arbeitsschritte durch Handfertigung geprägt und bringen Vielfältigkeit in das Berufsleben.

Herr Beyer erkläre ausführlich und anschaulich die verschiedenen Arbeitsschritte und den Ablauf der Ausbildung bei Hürner-Funken. Für den Ausbildungsberuf des Verfahrensmechanikers/-in ist ein handwerkliches Interesse, technisches Verständnis und räumliches Vorstellungsvermögen von Bedeutung. 

Die Hürner-Funken Group ist einer der führenden Experten in Europa für umweltgerechte Luftsysteme mit selbst hergestellten Bauteilen aus Kunststoff. Die korrosionsbeständigen Kunststoffprodukte werden in Bereichen verwendet, in denen chemische Beständigkeit, Zuverlässigkeit und eine lange Lebensdauer gefordert sind. Die spezifischen Fachkräfte bildet Hürner-Funken meist selbst aus und so sind nachfolgende Auszubildende von großer Bedeutung für das Unternehmen.

Die Begeisterung der Lehrkräfte war Ihnen ins Gesicht geschrieben. “Faszinierend“ war nur ein Fazit der Besucher. Hürner-Funken ist dankbar über das Projekt und offen für die Förderung von Ausbildungsprogrammen